Augencreme CPR 1 von Chris Farrell

25,50 

  • Eine halbfette Creme für Augenlider
  • Basiert auf Wasser-in-Öl Emulsion
  • Mindert die ersten sichtbaren Fältchen rund um das Auge
  • Ist frei von mineralischen Fetten und Ölen
  • Enthält weder chemische Konservierungsmittel noch Farbstoffe
  • Die Parfümierung ist frei von Substanzen mit hohem Allergiepotenzial
Artikelnummer: 203458 Kategorien: ,
  • Beschreibung
  • Inhaltsstoffe

Beschreibung

Bewertung:

Die Augencreme CPR 1 stellt den gestörten Fett- und Wasserhaushalt im besonders empfindlichen Bereich der Augenlider wieder her.

Sie ist geeignet zur Anwendung bei:

  • Fett- und Feuchtigkeitsmangel
  • Mimikfältchen
  • beginnender Hautatrophie (= sichtbare Ausdünnung eines Hautareals, bedingt durch Gewebeschwund)

Tragen Sie die Augencreme CPR 1 morgens und abends auf das Unter- und Oberlid auf. Dabei klopfen Sie sie mit gleichmäßigen, sanften Bewegungen in die Haut ein. CPR 1 sollte immer von innen nach außen aufgetragen werden. Achten Sie bitte darauf, dass die Creme nicht ins Augeninnere gerät.

Basic Line ist eine umfangreiche Standardlinie für jedes Hautproblem und dient als Basispflege in jeder Altersgruppe. Die Haut ist ein sensibles Organ mit individuellen Bedürfnissen je nach Hauttyp, Alter, Umwelteinflüssen und vieles mehr. Deshalb geht das fein abgestimmte Basisprogramm auf diese spezifischen Anforderungen ein und bietet für jedes Hautproblem eine passende Lösung.

In den Produkten der Basic Line wurden die innovativen Erkenntnisse aus der Dermatologie umgesetzt. Folglich basiert die Pflegelinie auf kostbaren Inhalts- und Wirkstoffen, die weitestgehend pflanzlichen Ursprungs sind. Durch die konsequente Anwendung stellen die sensiblen Wirkmechanismen der Produkte die normale Hautfunktion wieder her. Somit gibt die nachhaltige Verbesserung des Hautbildes Ihrem Teint eine gesunde und frische Ausstrahlung.

Die aktiven Wirkstoffe in der Augenlidcreme CPR 1 sind:

  • Fructose (= Fruchtzucker)
  • Niacinamid wird auch als Nikotinsäureamide bezeichnet und stimuliert die Bildung von fetthaltigen Schichten zwischen den Hautzellen (= Ceramide). Somit wird die Barrierefunktion der Hornschicht korrigiert und verbessert.
  • Saccharide Isomerate ein natürliches, pflanzliches Zuckergemisch, das mit den Hornhautzellen eine natürliche Bindung eingeht. Dabei wird das Feuchtigkeitsvermögen des Kohlenhydratkomplexes auf die oberste Hautschicht übertragen. Demnach ist dieser natürliche Komplex ein hochwirksamer Hautfeuchtigkeitsregulator. Dank seines extremen Bindungsvermögens ist diese Eigenschaft auch bei sehr geringer Luftfeuchtigkeit voll aktiv.
  • Shea Butter (butyrospermum parkii extract) eine aus den essbaren Nüssen des Butterbaums gewonnene natürliche Fettkomponente mit Fettsäuren, die in der Hautbarriere vorkommen. Deshalb wirkt sie nicht nur an der Hautoberfläche, sondern dringt tief in die Hautschicht ein. Neben ihre hautpflegende und zellregenerierende Eigenschaft wirkt Shea Butter entzündungshemmend und reguliert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Somit stärkt und kräftigt sie den Spannungszustand der Haut und schützt sie gegen extreme Einflüsse.
  • Sodium Lactat das Natriumsalz der Milchsäure, das als Feuchthaltemittel und Säureregulator dient.
  • Sodium PCA ist das Salz der Pyrrolidoncarbonsäure und gehört zum hauteigenen natürlichen Feuchthaltefaktor. Es wird in der Regel aus Zuckerrohr gewonnen.
  • Squalane, das aus den unverseifbaren Bestandteilen hochreinen Olivenöles gewonnen wird. Es besitzt eine große Ähnlichkeit zur Haut und zu den natürlichen Hautfetten. Deshalb ist es ein hervorragender Beschleuniger des Wirkstoffeindringens in die Haut. Squalane verhindert den Feuchtigkeitsverlust, fördert die Hautatmung und ist nicht komedogen (= hält die Ausführungsgänge frei von Talg, so dass sich keine Mitesser bilden können).
  • Urea (= Harnstoff) ein natürlicher Feuchthaltefaktor der menschlichen Haut und Bestandteil des Säureschutzmantels. Sie besitzt eine stark Wasser bindende Aktivität mit einem gleichzeitig antimikrobiellen Effekt.

Weitere Bestandteile:

  • Propylene glycol eine klare, ölige Flüssigkeit, die die Löslichkeit verschiedener Stoffe verbessert. Diese können dann von der Haut besser aufgenommen werden. Darüber hinaus extrahiert es die Aromen aus ihren natürlichen Quellen. Dank der antimikrobiellen Wirksamkeit kann auf den Zusatz von Konservierungsmitteln verzichtet werden.
  • Tocopherol ist ein Vitamin E-Derivat, das ausschließlich aus pflanzlichen Ölen gewonnen wird. Es minimiert die Feuchtigkeitsabgabe aus der Hornschicht, fördert die Zellneubildung der Haut und verbessert ihre Mikrozirkulation. Des Weiteren besitzt es eine entzündungshemmende Wirkung.
  • Das Sonnenblumenöl (= sunflower seed oil, INCI = helianthus annuus) gilt in der Kosmetik als ein sehr mild pflegendes Öl mit einer entzündungshemmenden Wirkung. Auch Sonnenblumenöl ist besonders reich an der ungesättigten Fettsäure, Linolsäure. Diese wirkt der Hautreizungen, Lichtschädigungen und Altersflecken entgegen. Linolsäure gehört nicht nur zu den wirkungsvollsten Anti-Aging-Inhaltsstoffen, sondern sie spielt eine entscheidende Rolle bei entzündlichen Hautproblemen.
  • Glycin eine Aminoessigsäure zur Regulierung und Stabilisierung des pH-Wertes von kosmetischen Mitteln. Dadurch wird die Haut in einem guten Zustand erhalten.
  • Inositol ein sechswertiger Alkohol, der in der Natur sehr häufig vorkommt. Im tierischen Organismus spielt Inositol unter anderem als sekundärer Botenstoff in der Signalweiterleitung der Zelle eine wichtige Rolle. Er wird auch vom Organismus selber hergestellt, und zwar als Abbauprodukt von Glucose. Beim Menschen sind es die Signalwege des Insulins. In zahlreichen Pflanzen kommt Inositol als Zellmembran-Baustein vor. Er schmeckt leicht süßlich, ist aber kein Kohlenhydrat
  • Lactic Acid (= Milchsäure) kommt unter anderem im Schweiß vor und ist somit ein Bestandteil des Säureschutzmantels.
  • Sodium benzoat (= Natriumbenzoat: das Natriumsalz der Benzoesäure) ein natürliches, wasserlösliches Konservierungsmittel. Es schützt die kosmetischen Produkte vor mikrobieller Kontamination und zeigt gute Wirksamkeit gegen Hefen und Schimmelpilze. Außerdem hemmt es den unerwünschten Eigengeruch oder Eigengeschmack des Produktes.
  • Wasser, Glycerin, Parfum, cetearyl ethylhexanoate, sorbitan oleate, polyglyceryl-3-ricinoleate, PEG-22/dodecyl glycol copolymer, beeswax¹ cera alba², isopropyl myristate, magnesium sulfate, citric acid, ascorbyl palmitate, sodium phytate. ¹=CTFA ²=INCI